Die 3 Zutaten der Liebe

Die 3 Zutaten der Liebe

Was macht eigentlich eine erfüllende Liebesbeziehung aus?

Auf diese Frage hat der Amerikanische Psychologe Robert Sternberg mit seiner „triangular theory of love“ geantwortet. Ich nenne es nur „Die 3 Zutaten der Liebe“.

Traumpartner-Check für mehr Selbstbewusstsein

Traumpartner-Check für mehr Selbstbewusstsein

Du kennst das sicherlich: Du stehst irgendwo und siehst jemanden, der dir gefällt. Als Mann denkst du vielleicht: „Oh, sie so hübsch!“ oder als Frau denkst du vielleicht: „Oh, der ist so reich, der ist so toll! Der ist bestimmt nicht an mir interessiert.“ Was du damit tust, ist, dass du denjenigen auf ein Podest erhebst. Er ist anscheinend besser als du und du bist seiner vielleicht gar nicht würdig. Was dir fehlt, ist Selbstbewusstsein! Wenn du das Geheimnis kennen möchtest, was dich sofort zu mehr Selbstvertrauen bringt und dafür sorgt, dass du nie wieder sprachlos bist und immer ein Thema parat hast, dann passe jetzt gut auf. Es ist wichtig sich selbst folgende Frage zu beantworten: Welche Qualitäten soll mein Traumpartner haben? In meinen Coachings habe ich immer wieder festgestellt, dass viele Männer überhaupt nicht wissen, wie ihre Traumpartnerin aussehen soll. „Hübsch soll sie sein“ „Humor soll sie haben“. Die Liste zum Traumpartner Nein, mach es ganz genau: Schreib dir eine Liste mit Sachen, die dir wichtig sind. Schreib genau hin, welche Charaktereigenschaften oder Verhaltenseigenschaften dir wichtig sind, und womit du überhaupt nicht leben könntest. Wie soll er/sie sein: abenteuerlustig, sicherheitsbewusst, humorvoll, intelligent? Das sind vielleicht alles Sachen die dir wichtig sing, aber was ist dir am wichtigsten? Mach erst mal eine Liste mit Eigenschaften und bewerte sie danach wie wichtig sie dir sind, von 1–5. So kannst du sehr schnell deine Top 10 herausfinden. Die Liste zu dir selbst Mach darüber hinaus auch eine Liste, was du selbst mit einbringen kannst. Was sind denn deine Top-Qualitäten? Wo bist du vielleicht noch nicht so weit? Wie sieht es...
Nutze den Ovid-Effekt für spannende Dates

Nutze den Ovid-Effekt für spannende Dates

Transkript des Videos: Der erste Flirtratgeber der Geschichte wurde schon rund um Christi Geburt geschrieben, von dem römischen Dichter Ovid. „Ars Amatoria“ – Die Liebeskunst, ein zeitloses Werk, das auch heute nichts an seiner Aktualität verloren hat. Rund 2000 Jahre später wurden seine Erkenntnisse durch wissenschaftliche Forschung bestätigt. Die 3 grundlegenden Faktoren des Flirtens nach Ovid: 1. Selbstbewusstsein 2. äußere Erscheinung 3. Situation Zum Thema Selbstbewusstsein sagt er zum Beispiel: „Ernstlich durchdringe dein Herz die Zuversicht, du könntest alle fangen, dann fängst du sie auch“. Zum Thema äußere Erscheinung und Gepflegtheit sagt er zum Beispiel „Aus deinem Nasenloch stehe nicht ein Haar hervor, nicht komme noch Atem aus übel riechendem Munde“. Na, das ist auch heute noch gültig, aber viel wichtiger ist, dass er  als dritten Punkt der Faktoren des Flirtens die Situation mit einbezieht. Er tut das in den Worten: „Die Leidenschaft erwache vor allem an Orten der Aufregung: Im Theater, beim Wettrennen rassiger Pferde, bei simulierten Seeschlachten oder Gladiatorenspielen“. Nun, diese Events haben wir heute nicht mehr so, bis auf das Theater vielleicht, aber auch du kannst dir diese Erkenntnisse nutzbar machen. Doch zuerst zwei Studien, die den Ovid Effekt belegen: Das Brücken-Experiment Eine Studie im Capilano Canyon in der Nähe von Vancouver. Dort befindet sich die Capilano River Suspension Bridge, 70 Meter hoch einen Meter breit, sehr wackelig und die größte Fußgänger-Hängebrücke der Welt, die über den Capilano-River hinwegzieht und ein paar hundert Meter weiter eine feststehende Brücke. Auf die Brücke haben sie dann eine hübsche Forscherin gestellt mit der Frage an die männlichen Passanten, “wie sich die Naturszenarien auf die kreative Ausdruckskraft auswirken”. Belangloses Zeug...